Elternarbeit

Unsere Elterninitiative lebt vom Engagement der Eltern und sie entwickelt sich stetig weiter, weil die Eltern durch ehrenamtliche Arbeit ihre vielfältigen Talente bei Bambini einbringen können.

Das Besondere einer Elterninitiative ist, dass zunächst einmal die Eltern – wie bei jeder anderen Kita auch – die „Kunden“ sind, die ihre Kinder gut betreut wissen möchten. Gleichzeitig haben die Eltern bei Bambini aber auch die Rolle eines „Arbeitgebers“ inne. Das bringt zwar gewisse Anforderungen mit sich, aber es bietet vor allem auch die besondere Chance eine gute Balance zwischen den unterschiedlichen Interessen der Kunden- und Arbeitgeberseite zu finden und die Einrichtung, der wir unsere Kinder anvertrauen entscheidend mitzugestalten.

Wichtiger Bestandteil der Elternarbeit ist die Verwaltung und Geschäftsführung des Vereins. Dies geschieht bei Bambini e.V. im Vereinsrat, dem Organ aus Vorstand und Elternvertretern. Es fallen Aufgaben an wie:

  • Aufgabengebiet Eltern: Warteliste, Gruppenwechsel, Elterngespräche
  • Aufgabengebiet Personal: Auswahl, Einstellung, Personalgespräche
  • Finanzen: Kassenvorstand
  • Qualitätsmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Hygiene- sowie Brandschutzmaßnahmen
  • Haus und Hof

Die Mitarbeit der Eltern ist außerdem im Alltag wichtig. Hier übernehmen alle Eltern Dienste und Aufgaben, wie u.a.:

  • Putz- und Verschönerungsarbeiten
  • Reparatur- und Renovierungsarbeiten
  • Lebensmitteleinkäufe
  • Garten- und Spielplatzdienste
  • Evtl. Begleitung bei Ausflügen, Fahrdienste
  • Vorbereitung und Mitgestaltung von Festen
  • Notdienste im Gruppenalltag
  • etc.

Die Elternarbeit wird in folgendem Umfang erwartet:

  1. Kind in der Einrichtung: 7 Stunden Arbeitsdienst sowie 2 Stunden Putzdienst pro Jahr
  2. Kind in der Einrichtung: 6 Stunden Arbeitsdienst sowie 2 Stunden Putzdienst pro Jahr
  3. Kind in der Einrichtung (und jedes weitere Kind): 5 Stunden Arbeitsdienst sowie 2 Stunden Putzdienst pro Jahr

Die Elternarbeit hat bei Bambini e.V. einen ganz besonderen Charakter. Wir pflegen ein freundliches, respektvolles Miteinander und das „DU“ untereinander. Zum Wohl des Kindes sind wir familienergänzend tätig und wollen deshalb die Wünsche der Eltern – soweit wie möglich – berücksichtigen und unser Handeln durchschaubar gestalten.

Einen intensiven Einblick bekommen die Eltern bei der Eingewöhnung ihrer Kinder in die Krippe. Zwei bis drei Wochen lang nehmen sie am Krippenalltag teil. So wird der Grundstein für eine vertrauensvolle Basis gelegt, die sich immer weiter festigt.

Wir streben einen ständigen Austausch mit den Erzieherinnen und Erziehern an. An erster Stelle stehen dabei regelmäßige Elterngespräche in ungestörter und angenehmer Atmosphäre. Daneben sind kurze Gespräche im Alltag sowie Elternabende und –nachmittage ein wichtiger Bestandteil unserer Elternarbeit.